images_geschichte
images_fuenfzehn

Michael Bühnemann sammelte schon, als er in den 1970er Jahren noch verlegerisch tätig war: Porzellan, Gläser, Bücher, vor allem aber Bilder. Seine ganz besondere Neigung galt Grafiken von Ernst Barlach bis Magnus Zeller, Gemälde von Lovis Corinth bis A. R. Penck. Seit der Jahrtausendwende hat er einen Raum für diese Dinge: den Galerieladen kunst-a-bunt am Kollwitzplatz.

Ausgiebig kann man dort „antiken” Hausrat bewundern, manch wundervolles Stück für daheim erwerben. Die Dinge vergangenen Alltags sind von handwerklichem wie ästhetischem Reiz: Wagenfeld-Glas, Rosenthal-Porzellan, Silber-Besteck samt Messerbänkchen von WMF und August Wellner sowie Deckenleuchten – vor allem Jugendstil und Art déco.

Außerdem gibt es Bilder. Gemälde und Aquarelle, Grafiken. In thematischen Ausstellungen zeigt der Galerieladen vorwiegend Zeichnungen und Drucke der Klassischen Moderne, immer wieder aber auch Arbeiten von Künstler aus der Region wie Kurt Mühlenhaupt, Harald Metzkes, Hans-Otto Schmidt, Ursula Strozynski, Monika Meiser, Xago … Sie ziehen Nachbarn ebenso an wie Touristen und Kunstliebhaber.




⇒  Ausstellungen 2000–2018
⇒  Bilder